Niedersächsische Landesschulbehörde

Grußwort von Ulrich Dempwolf, Präsident

Christoph Kolumbus ging Zeit seines Lebens davon aus, den asiatischen Kontinent auf dem Westweg erreicht zu haben. Dieser Irrtum basierte auf einem mathematischen Fehler seiner Karte, demzufolge er den Durchmesser der Erdkugel stark unterschätzte. Leider rechneten die Lehrer in Spanien damals nicht so genau wie ihre Kollegen in den Seefahrerschulen Portugals, deren mathematische und technisch-nautische Ausbildung Weltruf genoss.

Dass die Welt eine Kugel ist wussten – im Gegensatz zu langläufigen Annahmen – übrigens schon die alten Griechen. Anhand der Erdkrümmung konnten griechische Lehrer ihren Schülern anschaulich vermitteln, warum Geschichten vom Ende der Welt dem Reich der Sage angehören.

Guter Unterricht muss Wissen vermitteln. Im Rahmen dieser Wissensvermittlung soll der Unterricht die Schülerinnen und Schüler zum Nachdenken und Mitarbeiten motivieren, denn der schulische Unterricht ist kein Selbstzweck. Er legt die Grundlagen für einen erfolgreichen Start der Jugendlichen und jungen Erwachsenen in die Berufswelt.

Daher freut es mich, dass der Arbeitgeberverband Region Braunschweig e.V., die Stiftung NiedersachsenMetall und die Technischen Universität Braunschweig mit der Niedersächsischen Landesschulbehörde eine Partnerschaft geschlossen haben, um das Potential begabter Schülerinnen und Schüler in Mathematik, Technik, Informatik und den naturwissenschaftlichen Fächern zu sichten und zu fördern.

Hierbei wird die Niedersächsische Landesschulbehörde einer ihrer ureigensten Aufgaben gerecht, der Steuerung von Schule zum Wohl der niedersächsischen Schülerinnen und Schüler. Denn das konkrete Ziel der MINT-Begabungsförderung ist es, für Schülerinnen und Schüler in der Region Braunschweig den Übergang in den Beruf bzw. das Studium zu verbessern, indem ihre aktive Auseinandersetzung mit spannenden mathematischen, technischen und naturwissenschaftlichen Themen gefördert wird.


Stiftung NiedersachsenMetall

Grußwort von Olaf Brandes, Geschäftsführer

Die Stiftung NiedersachsenMetall hat ein klares Ziel: Wir wollen Begeisterung wecken für Naturwissenschaften und Technik. Wir möchten junge Menschen motivieren, die großen Chancen technischer Berufe zu ergreifen. Wir möchten die spannenden Inhalte der Naturwissenschaften für den Nachwuchs erlebbar machen und zugleich auch Hilfen bei der beruflichen Orientierung geben.

Dazu ist es immer wieder notwendig, scheinbar trockene Formeln aus Physik, Mathe oder Chemie zum Leben zu erwecken und in die Realität umzusetzen. Schülerinnen und Schüler müssen im Unterricht mehr selbstständig experimentieren oder im Labor des Betriebs von nebenan Versuche durchführen können. Dann werden sie Technik als begeisternde, alle Sinne anregende Disziplin kennen lernen. Dazu hat die Stiftung NiedersachsenMetall in den letzten Jahren viele Projekte initiiert und gefördert.

Die Plattform „MINT-Begabungsförderung in der Region Braunschweig“ wird helfen, einen Überblick über eine große Anzahl an Angeboten zu erhalten. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte und Eltern können auf diesem Weg die vielen Möglichkeiten des Mitmachens in der Region entdecken – und nutzen.


Technische Universität Braunschweig

Grußwort von Professorin Dr. Katja Koch,
Vizepäsidentin für Lehrer/innenbildung und Weiterbildung

Die Initiative „MINT-bs“ bietet eine großartige Plattform für alle MINT-Interessierten und die, die es einmal werden wollen und tritt damit dem Fachkräftemangel entgegen. Auch die TU Braunschweig nimmt die Nachwuchssorgen im MINT-Bereich ernst und hat sich als Ziel gesetzt, Mädchen und Jungen in den unterschiedlichsten Altersgruppen für MINT-Themen zu begeistern.

Um die Kinder und Jugendlichen für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu faszinieren, bietet die Technische Universität Braunschweig ein vielfältiges und umfangreiches Programm.

Durch verschiedene Formate, wie das Agnes-Pockels-SchülerInnen-Labor, die Erfinderwerkstatt, die Kinder-Uni, die KIWI – Forschertage, den MacGyver Ideenwettbewerb oder auch das Schnupperstudium können Mädchen und Jungen vom Vorschulalter bis zum Abitur spannende Themen aus dem MINT-Bereich kennenlernen und für sich entdecken.

Weiterhin ist es aber auch wichtig, genügend zukünftige Lehrer in ebendiesem Bereich mit hervorragender Ausbildung an die Schulen unserer Region zu schicken. Wir verstehen die Lehrerbildung als gesellschaftlich und regional bedeutsame Aufgabe. Als TU mit Schwerpunkt in den MINT-Fächern und einer großen Anzahl von Studierenden aus der Region, ist die TU Braunschweig quantitativ und qualitativ darauf angewiesen, viele gut vorgebildete Schüler und Schülerinnen für die MINT-Fächer zu begeistern. Um dieses Ziel zu erreichen, sind gut ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer wichtig, die fachlich, didaktisch und pädagogisch kompetent auf die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler im Unterricht reagieren. Das im Jahr 2017 neu gegründete Zentrum für Schulforschung und Lehrerbildung an der TU Braunschweig beschäftigt sich unter anderem mit der Entwicklung fachspezifischer, kompetenzorientierter Lerneinheiten für gymnasiale MINT-Fächer sowie der Stärkung der Diagnosekompetenzen der Studierenden im MINT Bereich. Damit sorgt die TU Braunschweig nicht nur für MINT-begeisterte Schülerinnen und Schüler, sondern auch für MINT-begeisterte Lehrerinnen und Lehrer.


Arbeitgeberverband Region Braunschweig e.V. 

Grußwort von Florian Bernschneider, Hauptgeschäftsführer

Ich freue mich, dass der Arbeitgeberverband Region Braunschweig e.V. zusammen mit der Stiftung NiedersachsenMetall, der Technischen Universität Braunschweig und unter der Federführung der Landesschulbehörde die MINT-Begabungsförderung in der Region Braunschweig unterstützen kann.

Die Web-Plattform „MINT-BS“ zeigt auf einzigartige Weise, wie faszinierend die naturwissenschaftlich-technischen Welten sind, die die Partnerschaften von Schule, Wirtschaft und Wissenschaft erschließen können.

MINT-BS präsentiert beispielhaft u. a. Projekte, die Schülergruppen aus der Region Braunschweig in Zusammenarbeit mit Firmen und Forschungseinrichtungen entwickelt haben. Die Begeisterung, mit der die Nachwuchsforscher bei der Sache sind, zeigt, dass die MINT-Begabungsförderung in der Region Braunschweig der richtige Weg ist, junge Menschen an die Naturwissenschaft und die Technik heranzuführen.

Die Zukunft von Wirtschaftsunternehmen und Wirtschaftsräumen zu sichern, ist eine der ureigensten Aufgaben des Arbeitgeberverband Region Braunschweig e.V. Dazu zählt auch die Förderung des Nachwuchses. MINT-BS hat deshalb eine Vielzahl von Projekten aufgenommen, die Schülerinnen und Schüler an die Technologien und die Berufswelt von morgen heranführen.

Da in den MINT-Berufen qualifizierte Fachkräfte beschäftigt werden, stellt der Mangel an geeignet ausgebildeten Kräften ein ernstzunehmendes Hindernis für die künftige Entwicklung der Region dar. Damit bereits Schülerinnen und Schüler auf das Erfolg versprechende Arbeitsfeld aufmerksam werden, muss ihnen die Faszination der MINT-Fächer frühzeitig vermittelt werden.

Der Arbeitgeberverband Region Braunschweig e.V. wird auch weiterhin seine Verantwortung für die Wirtschaft und die Zukunft der MINT-Förderung gern wahrnehmen. Ich wünsche dem Projekt einen erfolgreichen Verlauf.